Wilhelmshavener Zeitung; Ausgabe v. 28.11.2002

Spannung, Torte und Urkunden

Neustadtgödens, Clevems und Bredehom-Moorwinkelsdamm schönste Dörfer Frieslands

-hs-Friesland.
Viel Torte erwartete die Vertreter der Teilnehmer-Dörfer bei der gestrigen Preisverleihung des Kreiswettbewerbs "Frieslands schönstes Dorf 2002" im Bürgerhaus Sande. Während die fleißigen Dorf-Gestalter ihre wohlverdienten Zitrone- und Schoko-Stücke aßen, lobte Sandes Bürgermeister Josef Wesselmann die Teilnehmer ebenso wie die Jury, die "an mehreren Tagen von frühmorgens bis abends die Dörfer und Ortschaften besichtigt hatten.
Nach einer unterhaltsamen Geschichte von Hans Wemer spannte der stellvertretende Landrat des Landkreises Friesland, Reinhard Onnen-Lübben, die Bewerber um das schönste Dorf nicht mehr lange auf die Folter und verkündete das Urteil der Jury.
Die erste Gruppe, die der Ortschaften mit vorwiegend landwirtschaftlichem Charakter, unterteilte sich in zwei Teile: Unter den Teilnehmer-Dörfern mit mehr als 500 Einwohnern belegte Cleverns den ersten (750 Euro), Grabstede als "Neueinsteiger" den zweiten (500 Euro) und Accum den dritten Platz (250 Euro).
Je einen Anerkennungspreis von 150 Euro erhielten Tettens und Waddewarden. Bei den Dörfern mit weniger als 500 Einwohnern belegte Bredehorn-Moorwinkelsdamm den ersten (750 Euro), Mederns den zweiten (500 Euro) und Wiefels den dritten Platz (250 Euro). Anerkennungspreise von je 150 Euro erhielten Astederfeld, Middoge, Neugarmssiel und Bockhornerfeld.
In der Gruppe der Ortschaften ursprünglich landwirtschaftlichem Charakter erreichte Neustadtgödens den ersten (750 Euro), Sillenstede den zweiten (500 Euro) und Cäciliengroden den dritten Platz (250 Euro). Auch in dieser Gruppe gab es für Hooksiel und Hohenkirchen je einen Anerkennungspreis von 150 Euro. Onnen-Lübben bat darum, das gewonnene Geld zum Wohle der Dorfgemeinschaft auszugeben.

Nahmen die Urkunden entgegen: (vorne, von links) Hilke Arnold für Neustadtgödens. Margrit Juilfs für Cleverns und Hermann Quathamer für Bredehorn-Moorwinkelsdamm.
WZ-Foto: Knothe