Nordwest Zeitung; Ausgabe v. 21.04.2009

Ortsgeschichte auch als Hör-Erlebnis

MUSEUM Landrichterhaus startet mit einigen Neuerungen in die Saison.

OBN

NEUSTADTGöDENS - Die Winterpause ist vorbei, nun hat auch im Landrichterhaus Neustadtgödens die neue Saison begonnen. Und die ersten Besucher konnten nun sehen, dass sich in den vergangenen Monaten einiges getan hat in dem Museumsgebäude.

Die spannende Ortsgeschichte gibt es jetzt zum Beispiel auch als Hör-Erlebnis. An vier neu installierten Hörstationen erfahren die Museumsbesucher Näheres zur vielfältigen Religionsgeschichte des Ortes, über den Lebensweg der aus Gödens stammenden Dichterin Dorothea Fuhrken, über die verheerende Weihnachtsflut von 1717 und über das Leben und Wirken des Deichbauers Albert Brahms, der die Flut als junger Mann miterleben musste.

Natürlich wird im Landrichterhaus auch das Gerichtswesen nicht ausgespart: Hier können die Museumsbesucher Ohrenzeugen werden, wie eine zünftige Wirtshausschlägerei vom 15. Oktober 1783 in der Gaststätte Haakmann vor Gericht verhandelt wird.

"All das wäre ohne die jahrelange Vorarbeit des Heimatvereins Gödens-Sande so nicht möglich gewesen", würdigte Museums-Mitarbeiter Stephan Horschitz die Leistungen des Heimatvereins.

Jevers früherer Pastor Volker Landig und Vorsitzender des Jeverländischen Altertums- und Heimatvereins brachte zur Saisoneröffnung ein antiquarisches Buchpräsent aus privater Sammlung mit, das sich gut in die Themen im Landrichterhaus einfügt.

Neu oder zumindest professioneller gestaltet ist nun auch der kleine Museumsladen, in dem Besucher u. a. Bücher, Schriftenreihen, Postkarten und eine DVD über Neustadtgödens, Sande und das Jeverland finden.

Stattfinden werden nun auch wieder die historischen Kostümführungen durch den Ort mit Graf Burchard Philipp und im Juni soll es rund um das Landrichterhaus sogar ein großes internationales Ausrufertreffen geben.

Der Besuch des Landrichterhauses ist auch in der neuen Saison kostenlos. Das Museum ist werktags von 14 bis 18 Uhr und am Wochenende von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Viel zu entdecken im Landrichterhaus: Ausrufer Hinrich Janßen, der mennonitische Kaufmann Jürgern Hunger, Museums-Leiterin Dr.Antje Sander, Bürgermeister Josef Wesselmann, Volker Landig und Stephan Horschitz.
BILD: OLIVER BRAUN