Wasserschöpfmühle war 2002 knapp 50 Tage im Einsatz.

Heimatverein Gödens-Sande: Michael Clemens zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt

-os- Gödens. Die "junge dynamische Crew" im Heimatverein Gödens-Sande um die Vorsitzende Hilke Arnold hat Verstärkung bekommen. Während der Jahreshauptversammlung wurde Michael Clemens als weiterer Stellvertreter einstimmig gewählt. Damit ist der Vorstand jetzt auch nach der Satzung endlich wieder komplett.

Zum Vorstand gehören Hilke Arnold (Vorsitzende), Jürgen Hunger (Stellvertreter), Michael Clemens (Stellvertreter), Erich Heeren (Kasse), Sandra Löschen (Schriftführerin) und Susanne Leiting (Schatzmeisterin). Die Vorsitzende dankte allen für die gute Unterstützung im vergangenen Jahr. Viele Aktivitäten hatten auf dem Programm gestanden, beispielsweise die Mühlenwette, der Kreiswettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden", das Konzert mit dem Marinemusikkorps im Schlosshof Gödens, zahlreiche Vorträge und Ausstellungen wurden organisiert.

Hilke Arnold lobte auch das Engagement der Arbeitskreise. So hatte die Kindertanzgruppe "Nordseekrabben" viele gelungene Auftritte. Allerdings könnte Gruppe noch Unterstützung bei der Anleitung und Betreuung der Kinder gebrauchen. Ebenfalls fleißige Arbeiter würden demnächst bei Arbeiten an der Mühlenscheune auf dem Wedelfeld benötigt, sagte die Vorsitzende. Hier soll ein Schleppdach entstehen unter dem eine ausgebaute archimedische Schraube und ein Kammrad eine neue Bleibe finden, um so vor dem Verfall gerettet zu werden.

Die Wasserschöpfmühle war im vergangenen Jahr an 49 Tagen im Einsatz, sie wurde von knapp 600 Besuchern besichtigt. Lobenden Worte gab es auch für die Brauchtumsgruppe und den heimatkundlichen Arbeitskreis.

Jetzt schon beginnen die Planungen für den 25. Geburtstag des Heimatvereins, der im kommenden Jahr stattfindet. Zu diesem Anlass will der Verein auch an eine alte Tradition anknüpfen und sich dann "Heimatverein Frisia Gödens-Sande" nennen. Dieser Zusatz soll an einen früheren Heimatverein erinnern, der in den 20er Jahren entstanden war. Zum Jubiläumsjahr sollte sich der Heimatverein auch um Ortseingangsschilder bemühen, die mit braunem Untergrund auf historische Sehenswürdigkeiten hinweisen, regte Wilfried Rost an. Er bat den Vorstand, entsprechende Anträge zu stellen.

Nun ist der Vorstand endl ich komplett: Michael Clemens, Hilke Arnold, Jürgen Hunger, Sandra Löschen, Erich Heeren und Susanne Leiting (von links).
Foto: os